Zurück, die Schulbank drücken...

Donnerstag, Februar 12, 2015

Hallo ihr Lieben, 

Molly schlummert gerade so zuckersüß neben mir, also melde ich mich heute mal zu Wort. 

Ich muss gestehen, dass es mir etwas schwer fällt euch das Folgende zu erzählen. Hätte ich den Post von Charly und seinem netten Frauchen nicht gelesen, hätte ich mir diesen Schritt nicht zu getraut. Dieser Bericht über Charly und die Problemchen im Alltag, haben mir wirklich aus der Seele gesprochen. Und so nehme ich jetzt allen Mut zusammen und erzähle euch mal von unseren Problemen im Alltag. 


Als ich heute morgen mit Molly unsere Mordendliche Tour gemacht habe, ist mir zum ersten Mal bewusst aufgefallen, wie ich mich gerade beim Gassi gehen verändert habe. Ich schaue rechts und links ob niemand MIT HUND zu sehen ist und werde unsicher und nervös, wenn doch jemand mit Hund unterwegs ist. DENN Molly reagiert auf Hunde, (wenn sie an der Leine ist) sehr unsicher, werden die dann noch aufdringlich, reagiert sie ängstlich oder das andere extrem, sehr giftig. Jegliches Kommando oder Ablenken kommt überhaupt nicht mehr an. 

Ich habe euch ja schon viele Bilder gezeigt, wie Molly unbeschwert mit anderen Hunden spielt. Ja klar, macht sie das. Wenn sie abgeleint ist und die Hunde nicht aufdringlich sind, da hat sie die Möglichkeit sich zurück zu ziehen oder eben mit zu flitzen. Aber trotzdem ist Molly (abgeleint) bei jeder Hundebegegnung erstmal skeptisch und unsicher, erst wenn sich die Situation entspannt und sie den anderen Hund "eingeschätzt" hat, entspannt sie sich.

Wer glaubt, dass Molly als Welpe zu wenig Hundekontakt und Erziehung hatte, liegt total falsch. Wir waren in der Welpenschule, danach in der Junghundschule und haben jeglichen Hunde/Spielkontakt freudig entgegen gekommen. Da wir in einer Stadt wohnen, haben wir von Anfang an viele Hunde auf unseren Gassirunden getroffen und ANFANGS war es auch überhaupt kein Problem. Wir waren in der Hundeschule die größten Streber, weil Molly die Kommandos mit links konnte. Auch jetzt noch, sie ist perfekt abrufbar, wir können sie ohne Probleme ableinen, kurzes Pfeifen und Molly kommt freudig zu uns gerannt. Kommandos wie Sitz, Platz, Bleib, Aus, Pfötchen usw. beherrscht sie im Schlaf. Auch draußen klappt es ohne Probleme, wenn denn keine andere Hunde auf sie zu kommen. Ich erkenne sie da nicht wieder, ich schaffe es nicht ihr die Unsicherheit zu nehmen.

Molly`s Verhalten kam nach und nach angeschlichen, das wir Anfangs noch nicht ernst genommen haben. "Molly ist heute halt nicht gut drauf, der Hund war aber auch aufdringlich, der andere Hund hat sich genauso verhalten und so weiter... Wir hatten viele Ausreden parat um das Problem unter den Tisch zu kehren. Ich habe einfach gemerkt, dass wir so keinen Schritt mehr weiter kommen und ich ihr das auch nicht weiter zumuten möchte, es ist nicht nur für mich tagtäglich Stress, sondern am meisten für sie selbst. 

Also habe ich heute all meinen Mut zusammen gepackt und bei einer Hundetrainerin angerufen, ich was SEHR nervös. Ich habe diese Hundetrainerin übers Internet gefunden, die zufälligerweise auch noch aus der gleichen Stadt kommt, wie ich. Nach den ersten Worten wusste ich, dass es die richtige Entscheidung war und mir fiel sofort ein riesengroßer Stein vom Herz. Und wisst ihr was? Ich bin mächtig stolz drauf diesen Schritt gemacht zu haben und euch das erzählt zu haben!

Wir benötigen Hilfe und ich steh dazu, zusammen im Team und das sind wir, schaffen Molly und ich das!

Vielleicht habe ich ja auch jemandem aus der Seele gesprochen und ermutige diesen Schritt zu gehen!


Liebe Grüße Rebecca und die immer noch schlafende Molly


You Might Also Like

11 Kommentare

  1. Huhu :) Es muss dir überhaupt nicht unangenehm sein! Ich gehe mit meiner Vi auch regelmßig zur HuSchu und haben auch Einzelstunden... denn auch ich bin nicht immer artig *zwinker*

    Macht weiter so! Ich finde es toll, dass ihr darüber berichtet und bin gespannt wie es jetzt weiter geht!

    Schlabbergrüße Bonjo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Bonjo,
      vielen lieben Dank für deine aufmunternden Worte!
      Molly weiß zwar noch nichts von ihrem Glück, aber ich bin mir sicher das wird für alle Besser sein!
      und dass sogar du Einzelstunden bekommst, nimmt mir jegliche Hemmungen ;)

      Liebe Grüße zurück!

      Löschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Rebecca und Molly.
    Wir finden es gut, dass ihr euch traut hier über eure kleinen Problemchen zu sprechen.Es ist nunmal auch nicht immer alles super und fein. Es gibt viele schöne Momente aber auch wir haben Problemchen an denen wir nun mit Hundetrainer arbeiten.
    Das darf einem nicht peinlich sein, es gibt Dinge die sieht man nicht sofort und es gibt Dinge die schätzt man als Hundehalter auch mal falsch ein.
    Ich halte es für sinnvoll einen neutralen, objektiven Hundetrainer um Rat zu fragen und so auch mal andere Trainingsmöglichkeiten auszuprobieren, auf die man alleine nicht gekommen wäre.
    Wir haben es mit Joko auch nicht immer einfach aber solange man übt und trainiert kann es ja nur besser werden :)

    Wir drücken euch die Daumen, dass du und Molly bald mit ihrer Unsicherheit besser umgehen könnt. Wir sind auf Trainingsfortschritte gespannt und freuen uns auch auf weitere Berichte darüber :)

    Ganz liebe Grüße
    Sophia und Joko

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo ihr beiden,
      es tat auch mal richtig gut das alles loszuwerden!
      Vielen Dank fürs Daumen drücken, ich bin wirklich sehr zuversichtlich und bin sehr auf unsere erste "Stunde" gespannt.

      Liebe Grüße zurück

      Löschen
  4. Man ist viel zu sehr in die eigene Materie verstrickt, als das man noch den Überblick behalten könnte. Von außen betrachtet erscheinen manche Sachen ganz logisch und meist sind es auch nur Kleinigkeiten, die aber eine große Wirkung haben. Es wird bestimmt alles gut...

    LG Andrea mit Linda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank liebe Andrea, ich geb dir vollkommen Recht. Ich bin mir sicher, dass es gut tun wenn mal jemand kommt und es von außen betrachtet. Wir sind sehr gespannt und erleichtert :)

      Liebe Grüße, an Dich und Linda

      Löschen
  5. Also unangenehm muss dir das nun wirklich nicht sein. Schlimm finde ich, wenn man weiß, dass man Hilfe benötigt und zu stolz ist welche anzunehmen. Wir haben Ähnliches mit Lilly durchgemacht und uns auch professionelle Hilfe geholt. Manchmal reicht es schon, wenn eine außenstehende Person die Situation beurteilt.
    Wir sind sehr gespannt wie es weitergeht und drücken euch die Daumen, dass ihr bald wieder ganz entspannt spazieren gehen könnt!

    Liebste Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die netten Worte!
      Ich bin sehr erleichtert, diesen Schritt gegangen zu sein und freu mich auf das Training!
      Ich finde es auch super, dass ihr alle so offen seid, da fühl ich mich mit meinen Problemchen gleich gar nicht mehr so alleine.

      Liebste Grüße zurück

      Löschen
  6. Ein offenes Posting, dass wir hier sicher alle nachvollziehen können. Daher ist es toll, wie offen Du bist und ich bin sicher Ihr bekommt das in den Griff....

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Sabine, so offen zu sprechen tat unglaublich gut und ich geh jetzt mutig und motiviert auf die Probleme zu.

      Liebe Grüße an Euch zurück

      Löschen

Danke fürs vorbei schauen ♥

Danke fürs vorbei schauen ♥

Social Media

Like us on Facebook