[Gastbeitrag] Hundhoch3 | Thema Vorurteile im Alltag

Dienstag, August 11, 2015





Ihr Lieben, wir ihr wisst haben wir eine Blogparade zum Thema "VORURTEILE" gestartet. Wir haben uns total gefreut, dass Lea & Lisa von "Hundhoch3" für uns zu diesem Thema einen Gastbeitrag geschrieben haben. Durch die Rassen ihrer drei Hunde haben sie immer wieder mit harten Vorurteile zu kämpfen.
Wir wurden von der lieben Rebecca angesprochen, ob wir uns an ihrer Blogparade zum Thema: „Welche Vorurteile uns als Hundehalter begegnen“ teilnehmen wollen. Und natürlich wollen wir! Wenn jemand dazu geschaffen ist etwas darüber zu schreiben dann wohl wir! Warum? Weil wir 2 junge Frauen mit 3 großen bösen „Kampfhunden“ sind!


Maila und Lana sind Boxer-Pitbull-Irgendwas-Mixe und Benji ein Husky-Rottweiler-Irgendwas-Mix. Dazu kommt noch das die beiden Mädels in Potsdam Maulkorbpflicht haben, da sie hier nur als Besuchshunde gelten und durch die Rasse eben einen Maulkorb tragen müssen, obwohl (!) sie beide ihren Wesenstest erfolgreich bestanden haben! 






Wir haben von Beschimpfungen, körperlichen Anfeindungen bis hin zum Straßenwechsel schon alles erlebt. Sogar mit dem Jugendamt wurde Lea schon gedroht weil ihre Tochter Benji an der Leine führte während sie daneben lief.






Die Rassen unserer Hunde werden durch die Medien immer wieder so dermaßen durch den Dreck gezogen, dass ein normales Gassi gehen zu ganz schlimmen Zeiten sehr schwer fällt.  In den letzten Monaten war es wieder besonders schlimm. Dabei ist es der Leinenhalter der über die Erziehung des Hundes entscheidet und nicht der Hund selbst. Unsere 3 sind wundervolle Hunde die ihre Menschen absolut lieben und vergöttern und wir sind stets bemüht sie so gut wirklich möglich zu erziehen um niemandem zur Last zu fallen oder negativ aufzufallen.



Durch die Rassen unserer Lieblinge sind wir leider auch anfällig für dumme Anmachen von Halbstarken. Sie wollen so besonders „cool“ auf uns wirken. Leider müssen wir sie aber immer wieder enttäuschen, indem wir sie einfach nur ignorieren.






Das größte Problem ist allerdings, dass wir sofort in eine Schublade gesteckt werden. Bloß weil wir Listenhunde besitzen, sind wir automatisch kriminell, asozial, ungebildet, dumm und sowieso der Abschaum der Gesellschaft. Dass dem nicht so ist, interessiert die Leute auch meistens gar nicht. Sie sehen nur das, was sie sehen möchten. Auch gehen die Leute automatisch davon aus, dass unsere Hunde nicht sozialisiert und hoch aggressiv sind. Komischerweise treten diese Probleme mit vielen Menschen erst auf, sobald sie erfahren welche Rassen in unseren Hunden steckt.


Als (vernünftiger) Listenhundehalter braucht man also ein wirklich dickes Fell. Man muss sich daran gewöhnen, dass aus jedem falschen Wort ein großes Drama entstehen kann  und man sich irgendwie doch permanent rechtfertigen und erklären muss.


In unserem Blog setzen wir uns viel und oft mit diesen Rasseproblematiken auseinander. Wenn ihr also mehr erfahren wollt, euch interessiert wie so ein Wesentest abläuft und was wir über das Thema „Boxermischlinge“ denken, dann besucht uns doch mal auf unserem Blog Hundhoch3. Wir würden uns sehr über einen Besuch freuen. 

Vielen Dank liebe Lisa und Lea für euren tollen Gastbeitrag!!!

You Might Also Like

1 Kommentare

  1. ohje, verkehrte welt. hier ist es genau anders herum. die mischlinge und str. tiere sind hier der letzte dreck, können nix und sind es nicht wert beachtet zu werden. wenn dann nur um seine wut an ihnen aus zu lassen. hier sind alle "kampfhunde" sehr gefragt. nicht jedoch um sie gut zu halten, sondern einfach nur um sie vor zu führen. ansonsten fristen sie ein trauriges leben.
    menschen können leider so dumm sein.
    LG Vanni mit Anhang

    AntwortenLöschen

Danke fürs vorbei schauen ♥

Danke fürs vorbei schauen ♥

Social Media

Like us on Facebook