Skandinavien Tour | Teil 2 | Dänemark

Donnerstag, September 15, 2016



Heute schwelgen wir in Erinnerungen und erzählen von unserem Urlaub in Dänemark. Ehrlich gesagt, hatten wir Dänemark nur auf unserer Tour mit eingeplant, weil wir sonst ja nicht Schweden erreicht hätten. Wenn wir von unserer geplanten Tour erzählt hatten, schwärmte jeder sofort von Schweden, Dänemark hingegen, kam nur selten zur Sprache. Wir gingen also mit nicht all zu vielen Erwartungen auf die Reise, doch wir merkten sehr schnell, dass wir komplett falsch liegen.

Unsere erste Station war die im Nachhinein schönste Anlaufstelle in Dänemark und wir waren uns schnell einig, dass wir diesen Campingplatz nicht zum letzten Mal besucht haben. Wir fanden einen wunderschönen Campingplatz inmitten großer Dünen und lila Heide an der Nordsee.

Das Besondere war aber nicht nur die wunderschöne Natur drum herum, sondern auch, dass man sich im gesamten Campingplatz frei ohne Platznummer seinen Wunschplatz aussuchen durfte. Wir stellten uns also auf ein kleines abgeschiedenes Plätzchen mit Blick auf einen tollen Leuchtturm.

Wer mehr Infos über den Platz haben möchte, schaut HIER vorbei.
 








Hinter den Dünen versteckte sich das große weite Meer, das uns magisch anzog und von dem wir nicht genug bekommen konnten. Auch hier waren weit und breit nur eine Hand voll Menschen zu sehen.







... so sieht ein glücklicher Hund aus ♥

Molly war einfach hin und weg von unserem Meeresausflug, sie hoppelte wie ein Hase durch den Sand, schnupperte hier und da aufgeregt dem köstlichen Fischgeruch hinterher. Eine große Freude hatte sie auch mit den herumliegenden Algen, die so schön salzig geschmeckt hatten.






Wie heißt es so schön, nach der Ebbe kommt die Flut?!

An Tag 2 in Dänemark wurden wir mit ganz viel Regen und noch mehr Wind geweckt. Geplant war für diesen Tag eine Wanderung zum Leuchtturm, entlang der Dünen, doch auch nach dem Frühstück und laut Wetterdienst sollte das Wetter für den ganzen Tag nicht besser werden. Also lautete unser Motto "es gibt kein schlechtes Wetter - sondern nur schlechte Kleidung". Im "Zwiebellook" machten wir uns drei als auf den nassen und kalten Weg. Gerechnet hatten wir mit einer 1 stündigen Wanderung, schließlich konnten wir den Leuchtturm ja deutlich vor uns sehen. 

P.U.S.T.E.K.U.C.H.E.N!

Zuerst einmal mussten wir nach 20 Minuten wieder umkehren, weil wir bemerkten, dass wir die SD-Karte im Bus vergessen hatten, an diesem Zeitpunkt waren wir eigentlich schon von unten bis oben nass. Aber wir wollten ja unbedingt den Leuchtturm besichtigen, also starteten wir wieder aufs Neue. 

Viele Fotos konnten wir leider nicht machen, dazu regnete es viel zu stark und das Licht war auch eher nicht ganz so geeignet. Unsere gute Laune ließen wir uns aber nicht nehmen, wir machten einfach das Beste daraus. 

Nach fast 1 1/2 Stunden hatten wir den Leuchtturm direkt vor unserer Nase, eigentlich wollten wir die Aussicht darauf genießen, aber wir konnten gefühlt nur 5 Meter weit schauen. Irgendwann hatte auch der geduldigste Mops keine Lust mehr, der Wind peitschte schon fast schmerzhaft ins Gesicht und bei Molly half auch ihr Mantel nichts mehr. Also machten wir uns zwar nass und durchgefroren auf den Rückweg, aber Spaß hatten wir trotzdem, auch wenn Molly nicht danach aussah.



Am Platz angekommen wickelten wir uns alle bis oben hin in Decken ein und es stand ganz lange erstmal aufwärmen auf dem Plan. Wir hatten zwar ziemlich Pech mit dem Wetter, doch die wunderschöne Natur um uns herum, machte vieler wieder wett.


Am nächsten Tag ging unsere Reise durch Dänemark weiter...

- Fortsetzung folgt -

You Might Also Like

1 Kommentare

  1. Toller Beitrag, ich freue mich schon auf den nächsten. :) Ganz liebe Grüße Jessy

    AntwortenLöschen

Danke fürs vorbei schauen ♥

Danke fürs vorbei schauen ♥

Social Media

Like us on Facebook