Hallo FRÜHLING | Hallo FELLWECHSEL!

Freitag, April 20, 2018

Fellwechsel? Kenn ich als Mopsbesitzer nicht! Denn Molly haart immer und überall, ihre Haare sind quasi Teil unserer Inneneinrichtung geworden. Anfangs habe ich noch versucht den Kampf aufzunehmen, doch mittlerweile muss ich gestehen, ich habe absolut keine Chance, da hilft auch kein Staubsauger der Welt. Ich bekomme immer gesagt, dass Molly sehr weiches und angenehmes Fell hat, doch einzeln sind ihre Haare sehr, sehr fies, sie bohren sich richtig schön  in das Gewebe von Pullovern und Co. Wir leben also ganz nach dem Motto: Dunkle Kleidung muss in den Trockner und nichts geht ohne meine Fusselbürste! 

Einige Mopsbesitzer haben mich schon nach DEM ultimativen Tipp gefragt und ich gestehe, so spektakulär sind meine Tipps nicht. Ich halte persönlich nichts davon den Mops zu Scheren (HIER findest du einen interessanten Artikel dazu) und auch nichts von irgendwelchen "Enthaarungsshampoos" oder Sprays, die angeblich gegen das viele Haaren hefen sollen. Man sollte einfach so gut es geht versuchen dem Hund diese haarige Angelegenheit zu erleichtern. Und noch ein weiterer Tipp, ich habe gelernt mit dem "wegschau Prinzip" zu leben, denn es ist einfach unmöglich die Wohnung auch nur annähernd haarfrei zu bekommen, ich mach mir da absolut kein Stress mehr. Wir haben dunkles Parkett in der ganzen Wohnung verlegt, ihr könnt euch vorstellen, wie frustrierend es ist innerhalb von 0,1 Sekunden nach dem Staubsaugen das Gefühl zu haben, man müsste eigentlich gerade wieder von vorne anfangen. Klar wird hier im Hause Mops regelmäßig gesaugt, aber sicher nicht täglich, denn ehrlich gesagt, da hab ich ganz sicher besseres zu tun und absolut keine Lust zu. Mittlerweile weiß auch jeder der zu Besuch kommt, dass schwarze Kleidung bei uns eher ungünstig ist. Und wen es trotz "Saugbemühungen" stört, der soll halt zu Hause bleiben ;).


Einen kleinen Bürstentipp hab ich aber doch noch für euch. In den 5 Jahren haben wir natürlich schon einige Bürsten ausprobiert und wurden doch oftmals enttäuscht. Mittlerweile haben wir eigentlich nur noch zwei in unserem festen Repertoire, den Furminator und der Kong-Zoom Groom. Ich möchte euch diese zwei Bürsten wirklich ans Herzen legen, ich wäre froh gewesen, mir hätte jemand diese Empfehlung von Anfang an verraten.


Den Furminator gibt es für lang- und kurzhaarige Hunde und entfernt wirklich sehr wirkungsvoll die Unterwolle, ich kann es nie glauben, was ich da bei Molly an Unterwolle mit nur kurzem Bürsten raushole. Übrigens gibt es den Furminator auch öfters mal im Angebot, ich habe damals nur 15€ bezahlt, was sich wirklich sehr schnell ausgezahlt hat.



Vor circa einem Jahr habe ich per Zufall den Kong - Zoom Groom entdeckt und ich war wirklich seeeeehr skeptisch. Ich konnte nicht glauben, dass bei solch großen "Borsten" auch nur ein Haar heraus gekämmt wird. Und was soll ich sagen, nie mehr ohne, dieses Ding ist einfach der Wahnsinn. Der Zoom Groom ist quasi ein Haarmagnet und entfernt ohne Probleme lose und abgestorbene Haare und das Beste, Molly liebt es! Jedes Mal, wenn ich Molly damit bürste legt sie sich genüsslich hin und genießt die Prozedur wie eine Massage. Übrigens könnt ihr damit auch über eure Couch usw. bürsten, hilft total gut!








Erzählt mal, was macht ihr gegen euer "Haarmoster" auf vier Beinen?





*Ich habe den Furminator und den Kong - Zoom Groom selbst erworben/bezahlt, es handelt sich NICHT um Werbung!
 

You Might Also Like

2 Kommentare

  1. Hallo Rebecca und Molly,
    das mit dem Fellwechsel kenne ich mit meinem Labrador Carlos auch nicht. Er haart einfach immer, egal zu welcher Jahreszeit. Zu Beginn hatte ich auch immer ziemliche Probleme mit seiner Fellpflege, aber dann haben wir auch den Furminator für uns entdecken können und sind genauso begeistert wie du :)
    Was bei uns in der Wohnung geholfen hat, ist ein Saug-Roboter! So muss ich nicht jeden Tag selbst staubsaugen und es ist echt super praktisch. Hab auch mal gehört, dass Bierhefe helfen soll, hab ich persönlich aber noch nie ausprobiert. Aber Probieren geht ja bekanntlich über Studieren :D
    Liebe Grüße und schon mal ein schönes Wochenende,
    Lisa mit Carlos

    AntwortenLöschen
  2. Das ist tatsächlich ein Punkt. Sie kläffen zwar selten, erneuern sich und ihr Haarkleid dafür quasi rund um die Uhr. Ein Mops ist einfach eine sehr haarige Angelegenheit, aber das weiss man ja schon vorher. Ein Patentrezept habe ich hier auch nicht dagegeb, eben auch nur alle möglichen verschiedenen Bürsten. Aber eine kleine Anekdote zum Namen: "Moppern“ bedeutet im Niederländischen „mürrisch dreinschauen“. Es passt so schön! :-) LG Andree

    AntwortenLöschen

♥ - lichen DANK für deinen Kommentar!

Hinweis gem. DSGVO:
Mit der Veröffentlichung eines Kommentars erklärt ihr euch
zur Speicherung der von euch hinterlegten Daten einverstanden.

Für weitere Informationen verweise ich auf die Datenschutzerklärung am Ende der Seite.

Danke fürs vorbei schauen ♥

Danke fürs vorbei schauen ♥

Social Media

Like us on Facebook


vermopst* | © 2016. Powered by Blogger.

Alles was Recht ist